top of page
Header PV.jpg

Was bedeutet Autarkie?

Autarke Stromversorgung mit Ladereglern

Wir arbeiten für die autarke Selbstversorgung mit VICTRON-Ladereglern, Wechselrichtern und weiteren Komponenten von VICTRON. Sie speisen die erzeugte PV-Energie DC-seitig direkt in die Batterien ein, ohne sie von Gleichstrom erst in Wechselstrom und dann wieder in Gleichstrom umzuwandeln..

Damit unterscheiden sich diese Anlagen fundamental von den meisten heute gebräuchlichen Wechselrichter-Batterie-Anlagen.

Unsere Anlagen sind flexibler von der Zusammenstellung, der Technik und der Konfiguration her, zuverlässiger, reparierbar, effizienter, schwarzstartfähig, können einen Inselbetrieb realisieren, sind steuerbar und kombinierbar mit zahlreichen alternativen Stromquellen. 

VICTRON Technik ist berühmt dafür, überall eingesetzt zu werden, wo die äußere Energieversorgung ein Problem ist. Daher hat sich VICTRON Technik unter herausforderndsten Bedingungen bewährt:​

  • Seefahrt & Yachten

  • Off-Grid-Häuser (Almen, Berg-Immobilien, Häuser ohne Zugang zum öffentlichen Stromnetz)

  • Gewerbebetriebe, die auf zuverlässige Stromversorgung angewiesen sind

  • Wohnmobile

  • Privathaushalte, die auf Strom nicht verzichten möchten ungeachtet der allgemeinen Versorgungslage

Hier ein paar inspirierende Beispiele von herausfordernden VICTRON Installationen weltweit (von Victron Energy):

This off-grid family live here because of the view
11:58

Unsere eigene Geschichte

Wie sind wir zu VICTRON gekommen?

Inselanlage ohne Stromanschluss

Denkmalgeschütze Mühle im Waldviertel Österreichs,

Selbstversorgung & Autarkie, Kopplung mit Dieselgenerator

In diesem Anwesen wohnen und arbeiten seit ca. 500 Jahren Menschen. Über Jahrhunderte hat das Anwesen als Wassermühle, Sägewerk und Wirtschaft gedient und ist Schritt für Schritt gewachsen. Die treibende Kraft und Energie bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts war die Wasserkraft.

Als wir die ehemalige Wassermühle übernahmen, war sie in einem desolaten Zustand. 35 Jahre Leerstand, teilweise kaputte Dächer, der Mühlbach versiegt und verkauft, zugewachsen von Bäumen, der Wasserstand des Baches gefallen. 

Da bisher - vor dem Leerstand der Mühle - der Strom selbst produziert wurde, mit einer 110V-Turbine, gab es keinen öffentlichen Stromanschluss. Die Einzellage der Mühle zwischen den Dörfern, umgeben von Bergen, Bächen, einer großen Strasse und einer Bahnlinie, ließ auch den Stromanschluss teuer werden. 

So beschlossen wir, zuerst mit Benzin-, später mit Dieselaggregaten Strom zu erzeugen.

Wir übernahmen die Mühle 2007, 2009 zogen wir ein, mitten im Winter mit Einzelofenheizung.

Nach und nach entstanden neue und sanierte Dächer und Gebäude, der gegrabene Brunnen mit Oberflächenwasser wurde durch einen Tiefbrunnen ersetzt, die Senkgrube wird aktuell zur Biokläranlage umgebaut, zwei zentrale Heizanlagen wurden eingebaut und miteinander gekoppelt.

Das größte Projekt war und ist jedoch die Stromversorgung, von Beginn an. 

ab 2009 - lebten wir in dem Anwesen ohne öffentlichen Stromanschluss. Anfangs lief unsere Energieversorgung sehr eingeschränkt auf der Basis einfacher Stromaggregate, die mit Stapler-Batterien kombiniert wurde. Die Stapler-Batterien stellten den ersten Luxus in der Stromversorgung dar und wurden uns von einem befreundeten Elektriker beschafft, der in der Wartung von Elektrostaplern arbeitete.

2013 - begannen wir mit einer kleinen PV-Anlage mit 2,8 kWp, einem SMA Wechselrichter und Sunny Island. Eine erste autarke Strom-Inselanlage, die teilweise von der Sonne gespeist wurde! Was für ein Luxus! PV-Paneele hatten damals eine durchschnittliche Leistungsfähigkeit von 230 Wp pro Modul.

2014 - Die Staplerbatterien waren langsam in die Jahre gekommen und wurden unzuverlässiger ob der höheren Anforderungen. Irgendwann ging eine der Batterien kaputt, und es wurde Zeit, etwas Neues anzuschaffen. Es wurden wieder Bleibatterien, da das Preis-Leistungsverhältnid der Lithiumbatterien noch nicht günstig war. 

Die Anlage war nun zuverlässig und gut, und schaltete eigenständig ein inzwischen größeres 5kW-Dieselaggregat zu, wenn Strom gebraucht wurde.

2017 - Die Dieselaggregate gingen aller 3 Jahre kaputt, da ihre Lebenszeit aufgebraucht war. Es waren Dieselaggregate aus chinesischer Fertigung und Schnelläufer (3.000 U/min), die ohnehin nicht so lange hielten. Wir schafften uns nun ein FOGO 12 kW Dieselaggregat mit Mitsubihi-Motor aus europäischer Fertigung an, der auch in Baggern und Baumaschinen verwendet wurde. Ein Langsamläufer (1.500 U/min), wie ein Schiffsmotor - hält ewig!

Unsere Anlage läuft immer besser.

2020 - Ein Freund erzählte mir von VICTRON Energy - dass man damit quasi autark werden kann. Er schafft eine solche Anlage an, ich bin skeptisch. Nach Installation seiner Anlage  und Besichtigung beschließe ich, dass wir uns auch eine solche Anlage anschaffen - für unsere Nebengebäude. Die Bleibatterien werden für die VICTRON-Anlage ersetzt durch moderne Lithium-Eisen-Batterien, die hochstromfest sind und schnell geladen werden können.

2021 - Die Anlage läuft 1/2 Jahr, und viiiiiiiel besser als unsere SMA-Anlage, die ohnehin in die Jahre gekommen ist und vergrößert werden müsste. Zusätzlich vernichtet ein Hagelschlag mit Tennisball großen Hagelkörnern unsere PV-Module und etliche Ziegel am Dach. Also reparieren wir unser Dach und setzen zeitgleich neue Module in einer Erweiterung der Anlage aufs Dach. Die VICTRON-Anlage wird ins Haupthaus umgesetzt, und unsere alte SMA-Anlage ins Nebengebäude.

2021 - Wir beschließen, mit den Professionisten zu kooperieren und bauen eine Firma auf, die sich als Solarteur betätigt. Ich übernehme die Vorplanungen, die Detailplanungen, und wir operieren maßgeblich im Osten Österreichs und in Mitteldeutschland. Innerhalb eines Jahres bauen wir über 50 PV-Anlagen. Insbesondere in Österreich ist das Interesse groß, aber auch in Deutschland wachsend. Wir konzentrieren uns auf hochqualitative Anlagen, die die Freiheit des Menschen unterstützen und eine Unabhängigkeit vom Stromanbieter über 80% des Jahres herstellen können.

2022 - Wir bauen unsere eigene PV-Anlage aus und haben mit einer 18 kWp-Anlage mit Ost- und Südausrichtung über 9 Monate im Jahr ausschließlichen Strom vom Dach. In den drei dunklen Wintermonaten November bis Januar springt im Ernstfall aller drei Tage für 2,5 Stunden der Diesel an und lädt die Batterien wieder voll. Unser Dieselverbrauch ist enorm geschrumpft, und der Generator wird uns wohl überdauern. 

Damit wird ein Haushalt, Firmengebäude und Vereinsgebäude mit Seminartrakt zuverlässig versorgt. Weiterhin wird etwas Landwirtschaft und Imkerei zur Selbstversorgung betrieben, Und ab und zu fahren wir für einige Wochen bis Monate nach Indien - dann schließen wir zu, und wenn wir wieder kommen ist alles noch intakt.

Was haben wir an Vorteilen bei der VICTRON-Anlage festgestellt, und warum sind wir so begeistert? Hier einige Vorteile:

Vorteile

Die VICTRON-Anlage kann sowohl einen Backup-Strombetrieb für das normale Netz herstellen, als auch eine völlig eigenständige Insel-Versorgung des gesamten Haushalts realisieren. 

Falls der Strom des normalen Netzanbieters ausfällt, so bemerkt der Haus- oder Firmenbesitzer dies nicht einmal. Die Versorgung des Gebäudes schaltet als USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) eigenständig auf Batteriestrom um und alle Elektroverbraucher laufen weiter wie gewohnt.

Die Ausgangsleistung der VICTRON-Anlage kann auf den normalen Stromverbrauch eines Haushalts oder einer Firma auf den individuellen Bedarf angepasst werden. Das bedeutet, dass auch große Verbraucher wir Wärmepumpen, Elektroherde oder Maschinen bei korrekter Auslegung einfach weiterlaufen.

Die VICTRON-Anlage kann mit verschiedenen Stromerzeugern kombiniert werden, wie PV-Modulflächen, Generatoren, Blockheizkraftwerken und mehr. Die Einspeisung aus den Energiequellen kann sowohl direkt in die Batterie über entsprechende Ladegeräte, oder aus dem Generator über die Eingangsseite oder Ausgangsseite des VICTRON-Wechselrichters erfolgen. 

Der Vorteil ist eine maximale Flexibilität der Stromerzeugung, die durch die VICTRON-Anlage in sauberen Strom verwandelt wird.

Der Strom, der von den Stromerzeugern erzeugt wird, und über die VICTRON-Anlage zur Verfügung gestellt wird, ist von höchster Qualität! Sauber, und wahrscheinlich meist sauberer als der Strom aus dem öffentlichen Netz! Es können feine elektronische Geräte an der Anlage betrieben werden. 

Selbst wenn der Strom z.B. aus einem Dieselgenerator kommt, der naturgemäß verschiedensten Schwankungen unterliegt, wird aus dieser "unsaubere" Strom, den manche elektrischen Geräte nicht tolerieren können, gesäubert.

Die Batterien werden von der VICTRON-Anlage in Verbindung mit PV-Anlagen extrem schnell und mit geringsten Verlusten aufgeladen, da der Gleichstrom von der PV-Modulfläche direkt als Gleichstrom über Laderegler in die Batterien geladen wird. 

In  herkömmlichen Anlagen die wir auch kennen, wird der Strom erst von Gleichstrom in Wechselstrom umgerichtet, und dann wieder in Gleichstrom, um in die Batterie geladen zu werden. Das läuft langsamer und mit Verlusten bis zu 20 % ab, die in der VICTRON-Anlage nicht auftreten.

Und ein letzter Vorteil, auch wenn wir noch stundenlang weiter erzählen könnten:

Die VICTRON-Anlage ist erweiterbar. Jederzeit. Auch die Batterien. Und sie ist reparierbar. Man muss nicht die ganze Anlage wegwerfen, wenn ein Teil kaputt gegangen ist, sondern kann dieses Teil ersetzen, da VICTRON-Anlagen modular aufgebaut sind.

Herzlich willkommen!

DI Rudolf Andreas Graf.jpg

Dipl.-Ing. Rudolf Andreas Graf

PLANUNG-UMSETZUNG

Mitglied Ingenieurkammer.jpg

Hier finden Sie einige Impressionen von unserem Anwesen: